CALL US NOW +43 1 404 14-210
SPENDEN SIE JETZT

Keine Arzneimittelspenden

KEINE ARNZEIMITTELSPENDEN

Arzneimittel spenden? Information zu guter Arzneimittelspendenpraxis

Wir bitten Sie, uns unaufgefordert KEINE Arzneimittel zu schicken!

Wir können und dürfen diese NICHT  für unsere Projekte verwenden!

In Österreich sind Arzneimittel in der Regel verfügbar. Regelmäßig landen alte oder nicht mehr gebrauchte Arzneimittel im Hausmüll und werden entsorgt. Hinzu kommen Ärztemuster oder Überproduktionen der Industrie. In den sogenannten Entwicklungsländern fehlen hingegen viele wichtige Medikamente.

Was läge also näher, als die in Österreich überschüssigen Arzneimittel zu sammeln und bedürftigen Menschen auf der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen? So einfach ist es leider nicht! Viele Gründe sprechen gegen dieses Medikamentenrecycling. Zudem ist es illegal, bereits im Umlauf gewesene oder abgelaufene Medikamente wieder in den Verkehr zu bringen. Deshalb arbeiten wir von Apotheker ohne Grenzen auch nicht mit Altarzneimitteln und haben es uns zum Auftrag gemacht über eine gute Arzneimittelspendenpraxis nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation aufzuklären.

Internationale Regeln

Die Weltgesundheitsorganisation hat gemeinsam mit mehreren internationalen Hilfsorganisationen weltweit gültige Regeln für Arzneimittelspenden entwickelt. An diese Regeln halten auch wir von Apotheker ohne Grenzen uns:

Auswahl der Arzneimittel

  1. Arzneimittel sollen nur aufgrund eines ausdrücklich festgelegten Bedarfs und nach vorheriger Zustimmung des Empfängers verschickt werden.
  2. Alle Arzneimittel müssen in der nationalen Arzneimittelliste oder der WHO-Liste unentbehrlicher Medikamente aufgeführt sein.
  3. Darreichungsform und Stärke sollten mit den ansonsten gebräuchlichen Medikamenten im Bestimmungsland übereinstimmen.

Qualität und Haltbarkeit

  1. Die Arzneimittel müssen aus zuverlässigen Quellen stammen und den Qualitätsanforderungen im Spender- und Empfängerland entsprechen.
  2. Die Laufzeit sollte noch mindestens ein Jahr betragen.
  3. Medikamente aus Haushalten oder Ärztemuster sollten nicht gespendet werden.

Verpackung

  1. Die Beschriftung der Verpackungen muss in einer im Empfängerland verstandenen Sprache sein. Statt Markennamen sollten generische Namen verwendet werden.
  2. Die Spenden sollten aus Großpackungen bestehen.
  3. Eine detaillierte Packliste muss der Spende beigefügt sein.

Abwicklung

  1. Der Empfänger sollte rechtzeitig informiert sein.
  2. Die Wertangabe sollte auf dem internationalen Großhandelspreis basieren.
  3. Sämtliche Transportkosten bis zum Endempfänger sowie die Einfuhrgebühren sollten vom Spender übernommen werden.

Durch die Einhaltung dieser Regeln wird sichergestellt, dass die Empfänger genau die Arzneimittel bekommen, die sie brauchen um Menschen in Not zu helfen.

So helfen Sie Menschen in Not

Die Apotheker ohne Grenzen Österreich werden in Zukunft in Gebieten mit unzureichender Arzneimittelversorgung tätig sein. Ziel wird es sein, den nachhaltigen Zugang zu qualitativ hochwertigen Arzneimitteln zu fördern, indem wir bei der Beschaffung der Medikamente mithelfen. Dabei halten wir uns an die Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation und verfügen über die nötigen Kenntnisse, damit Spenden wirksam werden:

  • Enge Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort, die die lokale Situation und den Bedarf kennen
  • Einkauf preisgünstiger Großpackungen mit international bekannten und verständlichen Wirkstoffnamen
  • Sachgerechter Transport und Lagerung der Medikamente, um die Qualität sicherzustellen

Unterstützen Sie AoG mit einer Geldspende, um bedarfsgerecht lebenswichtige Medikamente für die Projekte sicherzustellen.

IEHK – „Interagency Emergency Health Kit“

Bei Nothilfeeinsätzen hat sich das sogenannte „Interagency Emergency Health Kit (IEHK)“ bewährt. Diese standardisierte Zusammenstellung wichtiger Arzneimittel und Hilfsmittel für eine schnelle Reaktion nach Katastrophen steht bei verschiedenen Lieferanten abrufbereit an Lager. Die Arzneimittel sind platz- und gewichtssparend als Bulkware gepackt. Dabei handelt es sich um international bekannte Wirkstoffe von der Essential Medicines List der WHO. Das Health Kit ist dafür ausgelegt, eine Bevölkerung von 10.000 Menschen über drei Monate zu versorgen.

AoG arbeitet in der Nothilfe mit dem IEHK, und führt auch Schulungen für andere Hilfsorganisationen zur Anwendung des IEHK durch.

Weitere Informationen zum IEHK 2011 finden Sie hier.

Infomaterial – Mehr Informationen zum Thema gute Arzneimittelspendenpraxis

WHO Guidelines und Listen

  • WHO Richtlinien zur guten Arzneimittelspendenpraxis, 2010, hier als pdf
  • WHO Model List of Essential Medicines, 19th edition October 2015, hier als pdf
  • WHO Model List of Essential Medicines for Children, 5th edition October 2015, hier als pdf
  • WHO Richtlinien für Gerätespenden, 2000, hier als pdf

 

Interagency Emergency Health Kit

Weitere Informationen zum IEHK 2011 auf den Seiten der WHO hier.